STELLE INHALT BEREIT

Suchbegriff ...

Slide GAIA - DIE BEWEGUNG FÜR MEHR
UNABHÄNGIGKEIT UND FREIHEIT

5G-Satelliten: Die Welt im Strahlenkäfig

naturalscience.org / AdobeStock

Seit Jahrzehnten drängen Wissenschaftler, Ärztevereinigungen und Betroffene darauf,

dass die gesundheitlichen Auswirkungen von Mikrowellenstrahlung endlich ernst genommen werden und das Vorsorgeprinzip konsequent angewendet wird.

Unzählige Studien1) zeigen unmissverständlich auf, dass die Strahlung oxidativen Zellstress auslöst, das Immunsystem schwächt, die Blut-Hirn-Schranke öffnet und somit Auslöser oder Beschleuniger für allerlei chronische und schwere Erkrankungen ist. Wohlgemerkt: Dies geschieht bereits bei Strahlungsintensitäten, welche weit unterhalb der offiziellen Grenzwerte liegen. Die jüngst erfolgte Einführung der fünften Mobilfunkgeneration 5G, die von zahlreichen Regierungen ohne wissenschaftliche Überprüfung überstürzt vorangetrieben wird, lässt leider noch keine Einsicht erkennen. Selbst der Weckruf der gegenwärtigen Corona-Krise «Virus trifft auf geschwächte Immunsysteme» scheint noch ungehört im Lärm des Aktionismus und endloser Maßnahmen-Beschlüsse zu verhallen 2).

Der folgende Beitrag widmet sich den 100’000 geplanten 5G-Satelliten3) und ihren möglichen Auswirkungen auf unseren Planeten und das Leben. Viele grundlegende Fragen tauchen auf, deren Beantwortung dringend nötig ist.

30-mal mehr Satelliten

5G bringt einige Neuerungen: Bedingt durch den Einsatz höherer Frequenzen (bis 100 GHz) mit geringer Reichweite und einer Steigerung des übertragbaren Datenvolumens um den Faktor 100 wird ein massiver Ausbau der Mobilfunk-Antennen nötig. Die Anzahl soll verzehnfacht werden! Als wären Millionen von Antennen auf der Erdoberfläche noch nicht genug, sollen sich bald zig Tausend Antennen im Weltraum hinzugesellen. Allen voran ist es die Firma SpaceX von Elon Musk4) mit ihrem Satelliten-Programm Starlink, welche bis zu 40’000 Internet-Satelliten in den Orbit schießen will. Zum Vergleich: Im Dezember 2020 kreisten «nur» rund 3’400 aktive Satelliten um die Erde.5) Dass es SpaceX ernst ist mit ihrem Vorhaben, zeigt die Tatsache, dass bis Anfang März 2021 bereits 1’200 neue Satelliten platziert wurden6). Auch Amazon, OneWeb, GalaxySpace und andere Firmen wollen im Wettrennen um die 5G-Vorherrschaft mitmachen und planen, weitere 60’000 Satelliten hochzuschießen. Damit wird auch der hinterste und letzte Winkel auf der Erdoberfläche mit Mikrowellenstrahlung verseucht. Zudem: Wer weiß schon, welche Technologien zusätzlich in den Satelliten verbaut werden, die beispielsweise zu militärischen Zwecken eingesetzt werden könnten? Und wem gehört der Weltraum überhaupt? Wer bestimmt über ihn? Bis anhin können die Behörden der jeweiligen Standortnation Bewilligungen erteilen; im Falle von Starlink ist es die Federal Communications Commission FCC in Washington D.C., Amerika (welche eng verbunden ist mit der Mobilfunkindustrie). Für Nutzungen wohlgemerkt, welche den ganzen Erdball betreffen. Müsste nicht ein international anerkanntes und von allen Verstrickungen freies Gremium darüber befinden?

Nebst diesen eher politischen Fragen sollten wir uns anschauen, warum die Satelliten-Strahlung eine ungeahnt große Bedrohung für das Leben bedeuten könnte.

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Kommentiere den Beitrag

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch interessant

s-und-g header

S & G Ausgabe 21 / 2021

Mächtige „Strippenzieher“ nutzen die Covid-19-Krise, um ihre Agenda zu beschleunigen und sie dem Rest der

Information

Populär

Partner

Translate