Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner

Das (erste echte?) Perpetuum Mobile

Ein Perpetuum mobile gibt es nicht?

So ganz sicher bin ich mir da nicht mehr, denn bei zwei Besuchen im ausgezeichneten Technischen Museum Wien bin ich über drei Stunden nicht dahinter gekommen, wie das dort ausgestellte Perpetuum mobile von David E. H. Jones – besser bekannt unter seinem Künstlernamen “Daedalus” als Mitarbeiter der fiktiven Firma “Dreadco” – funktioniert.

Findet Ihr das gut versteckte Geheimnis? Lasst mich über die Kommentare eure Ideen wissen, wie das Rad angetrieben wird – also wo die Energie zugeführt wird.

So beschreibt der Benutzer “LuiKast” bereits im August 2015 in Youtube sein dokumentarisches Video. Möge sich jeder seine eigene Meinung bilden: (P.S: Wir haben den Link von unserem Mitglied Carsten W. erhalten. Danke, Carsten!)

Daumen hochWir tragen den Gedanken, ein nachhaltig energieerzeugendes Gerät einem technischen Museum anzubieten, auch schon seit Jahren in uns. Einen besseren dauerhaften “Proof of Concept” gibt es wohl kaum.

Wir sind optimistisch, es ist bald soweit.

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auch interessant

S & G Ausgabe 54 / 2020

Ende Oktober 2020 veröffentlichte der „Bundestagsinsider“ Sebastian Friebel ein Papier mit brisantem Inhalt. Er wendet

S & G Ausgabe 15 / 2021

Die in unserer dieswöchigen S&G-Ausgabe enthaltenen Gegenstimmen führen einmal mehr vor Augen, dass lebensfreundliche Entwicklungen

Information

Populär

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich