Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner

Retrospektive: GAIA-Abend 5. November

Der Stammtisch vom 05.11. war in mehreren Momenten bemerkenswert.

Er fand im Bezirkshauptort statt, im Haus, in dem das kulturelle Geschehen im Lungau gestaltet und organisiert wird. Die Verbindung zwischen Kultur und Verbesserung von Lebensqualität und konstruktivem Umgang mit gesellschaftlichen Problemen ergänzen einander. Außerdem erwies sich der Ort wegen des schlechten Wetters und der frühwinterlichen Straßenverhältnisse zusätzlich als Vorteil.

So waren die Teilnehmer auch mit großem Interesse, hoher Aufmerksamkeit und Achtsamkeit bei der Sache. Zwei Schwerpunkte wurden eingehend behandelt: eine Rückschau und Diskussion eines Referates von Dieter Broers über die besondere Qualität der Zeit, in der wir uns befinden, und die vielen Anzeichen dafür, dass ein Erwachen der Menschheit und der damit einhergehende Paradigmenwechsel entweder schon im Gange sind oder kurz bevor stehen. Kosmische Ereignisse außergewöhnlicher und erstaunlicher Art, die von professionellen Himmelsspähern beobachtet wurden, lassen darauf schließen, dass sehr Vieles in Veränderung begriffen ist. Anomalien bei der Sonnenaktivität, unvorhersehbare Ausschläge bei den Schumannfrequenzen, der Einfluss der Sonnenwinde auf die menschliche Psyche, die Synchronisation der Gehirnfrequenzen aller Menschen im Schlafzustand, der Zusammenhang zwischen Sonnenaktivitäten und Aufstieg bzw. Untergang von Hochkulturen eregten ebenso Erstaunen wie eine beobachtete plötzliche Bremsung der Sonnenaktivität, welche auf das Eingreifen einer unerklärbaren Macht hindeutet, um die Menschen vor ungeheurer Bedrohung zu schützen.

Nicht nur subjektive Beobachtungen und Erfahrungen, sondern auch viele Messdaten deuten darauf hin, dass die Menschheit sich in einer Metamorphose befindet: die Entwicklung vom Verstandesmenschen zum Herzensmenschen. Es kann nicht mehr geleugnet werden, dass die Voraussetzung allen Seins der Geist ist. Wir sind nun aufgerufen, klar zu definieren, wohin wir wollen. Wir dürfen es nicht länger zulassen gelebt zu werden, indem wir uns jemandem oder einer Sache überlassen. Dabei stellt sich die Frage, ob die ewige Suche nicht die Folge eines willentlich installierten Verhinderungsprogrammes ist.

Als ein Beispiel dafür kann der Zusammenhang zwischen Ernährung und verhinderter Erhöhung der Spiritualität genannt werden: Wir sind so stark vergiftet, dass wir nicht nur durch MAO (Monoaminooxydase) geschützt werden müssen, sondern diese Verbindung zerstört auch ein Zirbeldrüsenhormon (DMT), das die Erhöhung der Spriritualität (Verbindung mit dem Seinsurgrund) bewirken würde.

Da unsere Welt das Resultat unserer Vorstellungen ist, sind wir aufgerufen klare Visionen zu schaffen und den Mut zu haben, das zu tun, was uns gut tut und nicht das, was der Verstand fordert. Die neue Zeit ist eingeleitet und hat ihren Anfang in einer enormen Neutrinodusche (Neutrinos – Urstoff der Materie) gefunden, die am 3. u. 4. Jänner dieses Jahres als Folge einer einmaligen Position der Erde zum Zentrum der Galaxie aufgetreten ist.

Dann ging’s zurück in die nüchterne Realität, obwohl das vorher erwähnte genauso real ist, und es wurde ein Aktionsplan besprochen, mit dem auf legaler Basis zumindest einmal im Biospärenpark Lungau 5G verhindert werden soll. Zuerst sollen alle einschlägigen Gesetze ausfindig gemacht werden, welche Enbtscheidungsträger verpflichten, die Gesundheit und die Unversehrtheit des Lebens der Bürger (Menschen) zu schützen und jene Gesetze, die den Entscheidungsträgern, das Abwehren von Installationen ermöglichen, die erwiesener Maßen gesundheitliche Schäden verursachen bzw. das Leben bedrohen. Dann soll den Bürgermeistern der Region entsprechend nachdrücklich ins Gewissen geredet werden. Vorarbeiten zu dieser lebenswichtigen Aktion sind bereits in Ausarbeitung.

Schließlich wurden noch Ideen für die Veranstaltung der heurigen Jahresfeier gesammelt. Als Termin erweist sich Freitag, der 6. Dez. als günstig, da die Menschen am nächsten Tag nicht zur Arbeit müssen und die zu erwartenden Gäste aus Italien (Mitglieder des Partervereines COEMM) keinem Zugzwang bei der Heimreise ausgesetzt sind. Als Ort der Feier wurde wieder die Pizzeria “La Montanara” in Althofen-Moos bestimmt.

Da es uns möglich ist, die Räumlichkeiten in der “Künstlerei” an Dienstagen zu benützen, werden besondere Projekte und Aktivitäten auch außerhalb des festgesetzten Stammtisch-Termines (jeder 1. Dienstag im Monat) an diesem Ort durchgeführt.

Erfüllt von einem ertragreichen GAIA-Abend begaben sich die Akteure für eine bessere Welt auf den Nachhauseweg.

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auch interessant

OeVR Banner

ÖVR-NEWS 08-2021

Wie ein Permanentmagnet besonderer Form zu einem Teil eines funktionierenden Magnetmotors wird oder ein weiteres

s-und-g header

S & G Ausgabe 25 / 2021

Wir können wieder einmal einige unglaubliche Verflechtungen in den Bereichen Politik und Justiz beweiskräftig aufzeigen.

Information

Populär

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich