STELLE INHALT BEREIT

Suchbegriff ...

Slide GAIA - DIE BEWEGUNG FÜR MEHR
UNABHÄNGIGKEIT UND FREIHEIT

Elektromobilität-ein globales Erfolgsmodell

In der Premium Klasse hat Tesla mit seinen “S” Modellen auch in Europa die Führung gegenüber Mercedes und BMW übernommen.

Wir werden aus dem asiatischen Raum von der E-Mobilität voll eingenommen – überrollt. Den Premium Automarkt hat bereits Tesla aus den USA übernommen, und die ewig Gestrigen klammern sich noch immer an Wasserstoff- oder Hybridtechnologien, die nicht konkurrenzfähig zur E-Mobilität sind.

Tesla vor BMW und Mercedes in Europa

Die deutschen Autobauer haben Tesla lange Zeit nicht ernst genommen, doch damit dürfte es nun endgültig vorbei sein: Letztes Jahr verkaufte sich die Elektrolimousine Tesla Model S in Europa zum ersten Mal besser als alle anderen Oberklasse-Modelle. Der Tesla lag vor dem BMW 7er und der Mercedes S-Klasse.

LINK ZUR QUELLE

Anteil von Elektro- und Hybridautos in Norwegen steigt auf 53 Prozent

Seit längerer Zeit werden in Norwegen mehr Autos mit E-Antrieb zugelassen als fossile, ab 2025 ist ein vermutlich generelles Aus für Autos mit Verbrennungsmotoren geplant.

LINK ZUR QUELLE

Über 16.000 Elektrobussen und über 13.000 E-Taxis

Shenzhen setzt nur noch Elektrobusse im Linienverkehr ein. Bis Ende 2017 wurde die Beschaffung von bislang 13.000 E-Taxis durch die Stadt Shenzhen gefördert. Die südchinesische Metropole stellt damit die aktuell größte Elektrotaxi Flotte der Welt.

LINK ZUR QUELLE

Weit vor Tesla: BYD ist die weltweit größte Elektroautomarke

Während man in Europa noch überlegt eine „Batteriefactory“ zur Zell Fertigung zu bauen setzt BYD innerhalb von einen halben Jahr seine Ankündigungen um.

LINK ZUR QUELLE

Wie Chinas BYD nun Daimler und MAN in Europa attackiert

Im April dieses Jahres eröffneten die Chinesen ihr erstes Elektrobus-Werk in Ungarn. Mit einer Jahreskapazität von 400 Bussen und gerade mal 20 Millionen Euro Investment fiel das Werk eher klein aus. Doch von der Ankündigung des Werks bis zur Eröffnung verging nur knapp ein halbes Jahr – und BYD machte mit bescheidenen Werken, aber hoher Geschwindigkeit weiter. Ab 2018 sollen jährlich 200 Elektrobusse in einem weiteren BYD-Werk in Frankreich vom Band laufen. Ein drittes Werk, das BYD gemeinsam mit dem britischen Partner Alexander Dennis Ltd. betreibt, lieferte bereits erste Elektrobusse an die Stadtwerke von Liverpool und London.

LINK ZUR QUELLE

HINWEISE AUF AKTUELLE VERANSTALTUNGEN
  • Mo.,26. Feb. 2018, 19:00 Uhr 1. E-Auto Stammtisch
    Ort: Veggie Bräu, Schulgasse 8, 2000 Stockerau, Tel: +43 (0)2266 / 72604, https://www.veggie-bräu.at/kontakt
    Organisation: Gerhard Lederer, +43 650 5334871, LED@aon.at
  • Mi., 28. Feb. 2015, Wohnbauseminar – Bauen mit nachwachsende Rohstoffe und Gesundheit und Elektrosmog
    Ort: LFS Tulln Frauentorgasse 72 – 74, 3430 Tulln
    Seminarbetreuer: Dir. Dipl.-HLFL-Ing. Josef Meisl, Fachreferenten,..
    Ort und Anmeldung erforderlich: LFS Tulln , office@lfs-tulln.ac.at, 02272/62515, 3430 Tulln, Frauentorgasse 72-74 Kostenbeitrag: 25,-€, Link zur Veranstaltung
  • 185. Hietzinger Energiestammtisch
    Mi., 7. März 2018, 19:00 Uhr “Meine ersten 10.000 km mit dem Elektroauto”
    im Restaurant “Bergwirt”, www.hotelbergwirt.at XIII., Maxingstraße 76 – Ecke Montecuccoliplatz
  • Filmvorführung am Di., 20. März 2018, 19:00 Uhr, POWER TO CHANGE – Die EnergieRebellion von Carl-A. Fechner
    Ort: Gesundheitszentrum Goldenes Kreuz Krems, Langenloiserstraße 4, 3500 Krems, Eintritt frei
    Anschließende Podiumsdiskussion mit:
    Wolfgang Löser, energieautarker Landwirt, Buchautor, Energierebell
    Gregor Terrer, Pionier der Elektromobilität
    Herbert Pfeffer, Bürgermeister von Traismauer
Wolfgang Löser - Wer bin ich

Wolfgang LöserWolfgang Löser
„Erster energieautarker Bauernhof Österreichs“ seit 2002 mit Vorträgen und Seminaren
Untere Dorfstrasse 23, A-2004 Streitdorf
Tel: +43 (0)2269 2317, mobil: +43 (0)680 1113363
w.loeser@aon.at www.energiebauernhof.com

Link zum Buch: Wolfgang Löser- Der Energierebell – Stocker Verlag
Link zum Film: Enerkey Wer hat den Schlüssel zur Energiewende?

Bereits heute überlegen: Wind, Solar und Photovoltaik mit STROMSPEICHER , E-Mobilität und Wärme-Kraft-Kopplung als Regelenergie

Ein Hinweis aus der GAIA-Redaktion:
Wir freuen uns darüber, das Wolfgang Löser nach langjähriger Freundschaft seine Aussendungen nun auch bei GAIA als Mitglied verbreitet und die Plattform für sich und seine Pionierideen aktiv nutzt. Wir unterstützen Ihn bei der Gestaltung von Beiträgen sehr gern.
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

2 Kommentare

  1. 130311004 6. März 2018

    Sehr geehrter Herr Löser,
    ich finde Ihren Beitrag vom 1. März über die E-Mobilität nur bedingt löblich.

    Wenn Sie sich vielleicht den aktuellen Vortrag von Klaus Turtur anhören möchten.

    Für mich ist Elekromoblität keine Lösung. Es spielt nur der Atomindustrie in die Hände. Weiters wird es mit den Rohstoffen für die Akkus knapp.
    Wenn mann bedenkt das z.Bsp.auch ein Tesla mindestens 200.000km fahren muß um CO2-neutral zu werden ist es auch nicht so toll wie es scheint. Ich persönlich möchte auch nicht längere Zeit auf “Hochspannung) sitzen.

    Mit freundlichen Grüße
    Hans Schneller
    c.h.schneller@aon.at

    1. Wolfgang Löser 8. März 2018

      Sehr geehrter Herr Schneller,

      Danke für ihr Feedback.

      Wo sehen sie eine Verknappung der Rohstoffe für die Akkus? Welche Rohstoffe im Besonderen??
      95% der e-Autobesitzer laden ihr Fahrzeug zu Hause von der eigenen PV , vermehrt an Park &Ride Anlagen bei denen Solarer Spitzenstrom die Akkus wieder ladet, wie auch bereits immer mehr Firmen eine E-Autoladung am Arbeitsplatz ermöglichen wie Fa Kreisel, ETA Heiztechnik,.. Weltweit dies bereits passiert,…die Installation von Erneuerbaren Energie Kraftwerken jener der fossilen- atomaren Kraftwerken weltweit übersteigt, grade Solarenergie unbegrenzt zur Verfügung steht, wie lange wollen wir uns noch immer im Wege stehen?
      Warum hinterfragen sie nicht die CO² Bilanz von Verbrennern, deren Erzeugung , auch zu ihrer CO² intensiven Rohstoffgewinnung, Verarbeitung, Stahl-und Aluminium-Schmelze bis fertigen Produkt, dessen enormen Aufwand und Energieeinsatz, die CO² Bilanz von Erdöl von der Auffindung, Förderung, Tarnsport, Raffinerien, Verteilung an Tankstellen um dann mit einen Gesamt-Wirkungsgrad von nicht einmal 10% zur Fortbewegung genutzt wird? eine einzige Katastrophe

      Das Ewige Märchen zur CO² Bilanz bei E-Fahrzeugen, gerade diese sind bemüht weitgehend CO² neutral zu produzieren, wie BMW in Leipzig aus Solar und Windenergie als Strompuffer eine Stromfarm mit 500 e-Autospeicher in Betrieb genommen hat, Tesla mit seiner Solar betriebenen Gigafaktory,… Nissan sein Automobilwerk in Marokko ausschließlich nachhaltig betreibt, selbst Solarzellenhersteller produzieren ihre Zellen aus Solarstrom ,… keiner Fragt nach der Strahlenbelastung von Handys, selbst wenn nach längeren Gesprächen die „Ohren glühen“ mit Mikrowelle hochwertige Nahrungsmittel erwärmt, oder mit Induktionsöfen zubereitet werden. Der immensen Strahlenbelastung wir durch Funk, Fernsehen Satelliten,… dauerhaft ausgesetzt sind, ebenso beim Infra- Schall, der praktisch bei jeden Fortbewegungsmittel, Bus, Bahn, Flugzeug, Schiff, Auto ,… vorkommt, ist es nicht eigenartig das man beim E-Auto diese Erkenntnis gewinnt? Obwohl wir ebenfalls im Magnetfeld, Erdstrahlung, Wasseradern,…. der Erde leben?
      Leider gibt es noch immer einen enormen Informationsbedarf zu diesen Thema als auch massive Desinformationen. Wo sehen sie die Lösung?

      Mit sonnigen Grüßen
      Wolfgang Löser

Kommentiere den Beitrag

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch interessant

s-und-g header

S & G Ausgabe 22 / 2021

Im Zuge der „Corona-Krise“ wurden im Großteil der europäischen Länder sog. „COVID-Experten-Gremien“ zur Beratung der

S & G Ausgabe 42 / 2020

Höchst Erfreuliches können Sie unserer dieswöchigen S&G-Ausgabe 42/2020 entnehmen: In den USA sank während des

Information

Populär

Partner

Translate