STELLE INHALT BEREIT

Suchbegriff ...

Slide GAIA - DIE BEWEGUNG FÜR MEHR
UNABHÄNGIGKEIT UND FREIHEIT

Globus versus “Flache Erde”

Ein alter Spruch besagt: ′′Ist eine Idee oder Ideologie erst einmal in der Welt, dann bekommt man sie auch nicht mehr aus der Welt.′′

Dieser Spruch passt sehr gut auf die Weltanschauung der flachen Erde. Seit etwa dem Jahre 2015 erfreut sich das wieder neu aufgekommene Thema der flachen und stationären Erde, auf der einen Seite immer größerer Beliebtheit und auf der anderen Seite stößt dieses Thema bei vielen Menschen auf Ungläubigkeit oder gar Verwirrung.

Die Anhänger der Flachen Erde Theorie glauben, dass die Erde flach ist und sich über ihr eine Art Kuppel oder Dom befindet, der als Himmel oder Firmament bezeichnet wird. Der Rand der Welt soll von einem Eiswall umgeben sein, welcher die Ozeane festhält. Man könnte meinen, dass diese Weltbild schon lange als überholt anzusehen ist, doch ein genauerer Blick auf die Geschichte der flachen Erde macht deutlich, dass diese Weltanschauung eigentlich nie ganz verschwunden gewesen ist, sondern bis heute eine große Anhängerschaft hat.

Speziell beim Thema flache Erde gibt es aber sehr oft nur vage Mutmaßungen, Theorien oder sonstige Behauptungen oder angebliche Beweise. Doch im Grunde sind viele dieser Theorien oder Behauptungen nur das, was man für gewöhnlich als “gefährliches Halbwissen” bezeichnet. Zu dem Ausdruck “gefährliches Halbwissen” sei vor allem angemerkt, dass sich diese Bezeichnung vor allem darauf bezieht, dass anscheinend bewusst Falschinformationen in Umlauf gebracht werden, die zum einen die Menschen, die sich ernsthaft mit dieser Theorie auseinandersetzen, in die Irre führen. Aber auch die ganze Thematik einfach der Lächerlichkeit preis geben. Zudem kommt, dass man anscheinend bewusst falsche Beweise in den Raum stellt, nur um diese Beweise (für die Flache Erde) dann zu widerlegen. Erschwerend kommt hier noch hinzu, dass anscheinend ein verbaler Konflikt zwischen einigen Globus-Anhängern und einigen Flache Erde Anhängern ausgebrochen ist. Auch dieser Umstand macht es für viele Menschen schwer, sich ernsthaft mit diesem Thema auseinanderzusetzen.

Betrachtet man diese Thematik geschichtlich, stellt man fest, dass noch bis vor etwa 500 Jahren sämtliche Kulturen der Welt ein Weltbild der flachen Erde hatten. Auch sämtliche antike Kulturen hatten das Weltbild einer flachen Erde, so zum Beispiel die altorientalischen Völker (Babylonier, die Ägypter), die Hebräer, die Maya, die Inka, die Navajo Indianer, die Griechen, die Römer, die Hinduisten aber auch die Christen (Bibel). Noch vor 500 Jahren war den Europäern klar, die Erde ist flach. In den letzten 150 Jahren waren es vor allem Menschen wie Samuel Rowbotham und die Zetetic Astronomy Society die das Weltbild der flachen Erde in die Öffentlichkeit gebracht haben. In der Gegenwart ist es seit 2015 speziell Erik Dubay, der die Weltanschauung der flachen Erde propagiert.

Doch was ist wirklich dran, sind dies alles nur Spinnereien oder steckt womöglich doch ein Fünkchen Wahrheit in dieser Geschichte? Tatsächlich ist die Angelegenheit jedoch nicht ganz eindeutig und klar, wie man Anfangs vermuten möchte, denn es gibt jede Menge Argumente der flachen Erde Anhänger, die man nicht einfach so zur Seite stellen kann. Speziell in den letzten Jahren sind viele Indizien und sogar Beweise an die Öffentlichkeit geraten, welche das das Globus-Modell anscheinend vollkommen und noch wichtiger physikalisch widerlegen. Einen Beweis aus der realen Welt könnte sich zum Beispiel hier finden:

YOUTUBE VIDEO

Darüber hinaus sagt man im Allgemeinen, dass man zum Beispiel am Bodensee die Erdkrümmung deutlich sehen oder beobachten kann. Doch dies ist falsch, da man am Bodensee – wie an unzähligen anderen Orten der Erde – weit entfernte Gegenden und Gebäude sehen kann, die man, wenn es eine Krümmung geben würde, nicht sehen dürfte.

Im Allgemeinen postuliert man auch, dass aufgrund der Kugelform der Erde ein Beobachter am Strand nur ca. 5 km über Entfernungen weit “bis zum Horizont” sehen kann. Doch die Realität sieht anders aus. Denn: Beobachtungen von – natürlich entsprechend großen – Objekten bis zu 200 km und mehr sind problemlos von Meereshöhe aus möglich.

DIE ZEIT schrieb dazu in Nr. 40/2016, 22. September 2016:

Aus sehr großer Höhe ist diese Krümmung sichtbar, das wissen wir von Fotos aus der Internationalen Raumstation, die in einigen Hundert Kilometern Höhe fliegt. (…) Trotz all dieser Einschränkungen sind sich die Experten, vor allem Physiker und Piloten, erstaunlich einig: Von der Erde aus, auch vom höchsten Berg, hat noch kein Mensch den gekrümmten Horizont gesehen.

Dazu kommt, dass es auch kein einziges Bild einer Erdkugel gibt, welches von Satelliten aufgenommen worden ist. Denn alle Erd-Grafiken der NASA sind nachweislich nur zusammengesetzte CGI-Grafiken (Computer Generated Imagery).

Dazu schrieb N-TV am 21. Juli 2015 folgendes:

Zwar hat die Nasa in den vergangenen Jahren immer wieder solche Aufnahmen veröffentlicht, allerdings waren dies immer Bilder, die mittels einer Software aus mehreren Bildern zusammengesetzt waren.

Ein weiterer Punkt ist, dass es bei den NASA-Bildern Ungereimtheiten geben soll. Man kann lesen, das sich die Kontinente im Laufe der Jahre in ihrer Größe verändern sollen. Oder alte angebliche Satellitenbilder einfach neu eingefärbt und als aktuelle Aufnahme verkauft werden.

Doch es gibt auch Heiteres zum Thema flache Erde. Einer, der die ganze “Flache-Erde-Geschichte” musikalisch verarbeitet, ist der “Conspiracy Music Guru“ auch bekannt als der “The Flath Earth Man“. In seinen Songs verarbeitet er viele der Indizien und angeblichen Beweise zur Flachen Erde sehr heiter, fast sogar lustig musikalisch auf.

FLATH EARTH MAN WEBSEITE YOUTUBE KANAL YOUTUBE KANAL

Wir bieten hiermit nur Argumente und Beispiele an.
Das Thema wird im Internet an vielen Stellen breit diskutiert. Wer tiefer in die Diskussion zur flachen Erde eintauchen möchte, dem bieten wir die „History Research“ Dokumentation „Die Geschichte der flachen Erde“ (PDF – 120 Seiten) zum kostenlosen Download an.

PDF-DIE GESCHICHTE DER FLACHEN ERDE

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

2 Kommentare

  1. Caspar de Rijk 06.04.2018

    Es wäre vielleicht auch mal nützlich der Existenz von GERADE LINIEN zu hinterfragen.

  2. R. Fugger 01.04.2018

    HAHA…. Dieses Thema ist alt. Bin mir jedoch mittlerweile sicher, dass die Erde flach ist. Ein Flugzeug mit rund 800 kmh Reisegeschwindigkeit muesste sich im staendigen und starkem Sinkflug befinden, wollte man die Erdkruemmung ausgelichen.
    Andernfalls floege man inkuerzester Zeit ins Weltall.
    Der staendige Sinkflug ist aber auch bei Interkontinentalfluegen nicht spuerbar… Und

    wenn man an einem Seeufer steht und das in 10 Kilometer entfernte gegenueberliegende Ufer mit dem Fernglas betrachtet, duerfte man die dortigen Haeuser nicht mehr sehen. Hier nachzurechnen:

    https://rechneronline.de/sehwinkel/sichtweite.php

    Schon seltsam, dass man die trotztem sieht und nicht nur den Giebel des Hauses. Ein See ist ja wie eine Wasserwaage und die Wasseroberflaeche ist daher nicht gekruemmt.

    Danke Gottfried, dass Du Dich dieses Themas annimmst.

    Gruss
    Reinhard

    Frohe Ostern
    Reinhard

Kommentiere den Beitrag

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch interessant

Generation Grundeinkommen

News | Juli 2021

Am 3. Juli fand die abschließende Kundgebung am Stephansplatz in Wien statt. Road Show |

ÖVR-NEWS 11

Da wir im 2. Halb-Lockdown sitzen und uns keine Depressionen leisten sollten die unser Immunsystem

Information

Populär

Partner

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich