Wenn Du glaubst es geht nicht mehr

Roberto Reuter
GAIA
05. September 2017

Wenn Du glaubst es geht nicht mehr

Kommt eine Versicherung mit einem unglaublichen Argument daher.

Von Roberto Reuter,

Wir müssen gerade einen außerplanmäßigen finanziellen Schaden verdauen. Dies trotz aufrechtem Versicherungsverhältnisses seitens des Verursachsers.

Recht haben und Recht bekommen sind zwei Paar Schuhe. Denn nach einem finanziellen Schaden – verursacht durch einen Hackerangriff auf unsere IT – erstattet die Versicherung keine Kosten, weil Einbruchsspuren am Auto fehlen. Da elektronische Schlösser längst normal sind, empfinden wir das als steinzeitliches Verhalten und machen aufmerksam.

Stell Dir vor: Du bist mit Deiner Familie unterwegs in den Urlaub. Nun wird Dein Auto nachts aufgebrochen und nebst Geld und Wertgegenständen auch Dein Laptop gestohlen. Später, wenn Du Deine Versicherung um die Regulierung bittest, läßt sie ausrichten:

…da nachweislich ein Einbruch vorliegen muss und da es keine Einbruchsspuren und keinen Zeugen außer Ihrer Frau gab, könnten Sie genausogut vergessen haben, das Auto abzusperren. Hierauf gibt es keine Deckung.

Das ist nun schwer zu begreifen. Denn elektronische Systeme in Autos sind allgegenwärtig und schlüssellose Zugangssysteme weithin bekannt.

Aus unserer Sicht ist es noch etwas ärgerlicher:
Dieses elektronische Gerät wurde von den Tätern mit krimineller Energie ausgelesen und unsere Infrastruktur stundenlang zur internationalen Kommunikation missbraucht – nach Pakistan und in den Tschad. Auf dem Schaden bleiben wir sitzen. Wir lernen aus diesem Fall, das es Versicherungen wohl nur intensiv um deren Geschäft mit Beiträgen geht. Versicherungsnehmer, die Schäden auch tatsächlich regulieren lassen möchten, werden schnell ausgebremst.
Ein ehrliches Danke gilt hingegen unseren Ansprechpartnern, die umgehend und 100% kulant die Strukturen mit uns wieder nutzbar gemacht und mitgeholfen haben, noch mehr Sicherheit gegen künftige Angriffe krimineller Natur zu setzen.

Schreibe einen Kommentar

Du mußt angemeldet sein um Inhalte zu kommentieren.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.