Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner
Events
Gaia Featured Post

Grüner Wasserstoff als Schlüssel europäischer Energiesicherheit?

Grüner Wasserstoff als Energieträger-Titelbild

"Unlocking European Energy Security"

So lautet der Titel eines Whitepapers, das Siemens Gamesa kürzlich veröffentlicht hat. Darin skizziert das Unternehmen die Herausforderungen für die Energieversorgung, mit denen Europa seit dem Konflikt zwischen der Ukraine und Russland konfrontiert ist, sowie die Schritte, die unternommen werden müssen, um für Stabilität und Energiesicherheit zu sorgen und gleichzeitig den Klimanotstand anzugehen und eine Dekarbonisierung zu erreichen.

Innerhalb von nur drei Monaten im Jahr 2022 hat sich die Dringlichkeit und Notwendigkeit der Sicherung der Energieversorgung für die Staaten drastisch erhöht. Sowohl im Hinblick auf die Aufrechterhaltung einer unabhängigen Versorgung als auch auf die Gewährleistung stabiler Preise für die Kunden haben die geopolitischen Ereignisse die Sorgen der europäischen Regierungen um die Energiesicherheit verstärkt.

Wenn es darum geht, das Klimaneutralitätsziel der EU für 2050 zu erreichen, werden erneuerbare Energien und grüner Wasserstoff eine Schlüsselrolle spielen. Eine Dekarbonisierung in großem Maßstab ist denkbar, während gleichzeitig die Energiesicherheit durch die Nutzung sauberer, kostengünstiger und lokal erzeugter sauberer Energie und Kraftstoffe gewährleistet wird. Nationen können durch die Umstellung schwer abbaubarer Sektoren auf diesen grünen Kraftstoff eine Netto-Nullbilanz erreichen.

Jochen Eickholt, CEO von Siemens Gamesa, unterstreicht die Notwendigkeit, sowohl die Energiesicherheit als auch die Dekarbonisierung gleichzeitig anzugehen. “Die derzeitige Krise darf nicht dazu führen, dass die Klimaproblematik in den Hintergrund gerät. Um unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, muss das gesamte Ökosystem der erneuerbaren Energien zusammenarbeiten. Grüner Wasserstoff erfordert auch eine drastische Änderung des Umfangs und des Tempos des Ausbaus erneuerbarer Energien, um Größenordnungen und damit Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen. Fünf Hebel sind der Schlüssel dazu:

Die derzeitige Krise darf nicht dazu führen, dass die Klimaproblematik in den Hintergrund gerät. Um unsere Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern, muss das gesamte Ökosystem der erneuerbaren Energien zusammenarbeiten. Grüner Wasserstoff erfordert auch eine drastische Änderung des Umfangs und des Tempos des Ausbaus erneuerbarer Energien, um Größenordnungen und damit Wettbewerbsfähigkeit zu erreichen.
Dr. Jochen Eickholt
CEO of Siemens Games

Fünf Hebel sind der Schlüssel dazu:

Juan Gutierrez, der globale CEO des Servicegeschäfts von Siemens Gamesa, hat erklärt, dass das Unternehmen folgende Forderung stellt:

Siemens Gamesa fordert die europäischen Regierungen und die Schlüsselindustrien auf, eine Koalition zu bilden, um die Energiesicherheit durch erneuerbare Energien und grünen Wasserstoff, die Umweltsicherheit durch die notwendige Dekarbonisierung und die Preisstabilität für die Endkunden zu gewährleisten.
Juan P. Gutierrez
global CEO des Servicegeschäfts von Siemens Gamesa

Die schrecklichen Ereignisse während der Invasion in der Ukraine haben einige unbequeme Wahrheiten über die Anfälligkeit jedes dieser Elemente ans Licht gebracht, aber es liegt in der Macht der Nationalstaaten, jedes dieser Probleme durch ein gemeinsames Vorgehen anzugehen, um die Installation erneuerbarer Energiequellen und die Einführung von grünem Wasserstoff zu fördern.

Glücklicherweise ist Siemens Gamesa nicht der Einzige, der versucht, die erneuerbare Zukunft Wirklichkeit werden zu lassen. Und obwohl grüner Wasserstoff sehr effizient und wichtig ist, ist er nur einer von vielen wichtigen Faktoren im Kampf gegen den Klimawandel. Ein weiterer wichtiger Akteur, über den wir sprechen möchten, ist die Neutrino-Energie. Lange Zeit verwarfen Experten die Idee, dass Neutrinos als Energiequelle genutzt werden könnten. Im Jahr 2015 haben der Japaner Takaaki Kajita und der Kanadier Arthur McDonald jedoch unabhängig voneinander nachgewiesen, dass Neutrinos eine Masse besitzen. Diese Entdeckung überzeugte mehrere Wissenschaftler und Ingenieure davon, dass die Aussicht auf Neutrino-Energie besteht.

Seitdem hat sich die renommierte Neutrino Energy Group an die Spitze der Entwicklung sauberer Energielösungen von morgen gestellt, indem sie die Kraft von Neutrinos und anderen Arten nicht sichtbarer Strahlung nutzbar macht, da ihre Verwendung in vielerlei Hinsicht der einer photovoltaischen Solarzelle ähnelt. Anstatt Neutrinos und andere Arten von nicht sichtbarer Strahlung aufzufangen, wird ein Teil ihrer kinetischen Energie absorbiert und anschließend in Strom umgewandelt. Das Unternehmen begann als eine Partnerschaft zwischen Firmen in den Vereinigten Staaten und Deutschland, hat sich aber inzwischen zu einer viel größeren Organisation entwickelt, die nun Teilnehmer aus der ganzen Welt umfasst, darunter sowohl Unternehmen als auch Wissenschaftler. Diese außergewöhnliche Partnerschaft hat bei ihrem Streben nach Energielösungen zum Nutzen aller Menschen auf der Erde nationale Grenzen überschritten.

In den letzten Jahren haben die Neutrino Energy Group und die hoch motivierten und innovativen Energiespezialisten und Wissenschaftler, die dort arbeiten, viel Zeit und Mühe in die Verbesserung ihrer Neutrinovoltaik -Technologie gesteckt, um die Energie zu unterstützen, die jetzt von Windparks, Sonnenkollektoren und anderen nachhaltigen Energieinitiativen bereitgestellt wird. In den kommenden Jahren wird diese einzigartige Energiequelle die Art und Weise, wie wir erneuerbare Energien betrachten, verändern.

Die Neutronen-Photovoltaik-Technologie ist nicht mit den gleichen Effizienz- und Zuverlässigkeitshindernissen konfrontiert wie andere erneuerbare Energiequellen. Neutrinos können fast alle bekannten Materialien durchdringen, was bedeutet, dass Neutrinovoltaikzellen kein Sonnenlicht benötigen, um zu funktionieren. Sie sind so vielseitig, dass sie im Innen- und Außenbereich und sogar unter Wasser eingesetzt werden können. Da Neutrinovoltaikzellen einfach isoliert werden können und trotzdem Energie erzeugen, ist diese Technologie unempfindlich gegenüber Schnee und anderen Witterungseinflüssen, so dass sie rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr und unabhängig von ihrem Standort auf der Welt Strom erzeugen kann.

Die Neutrino Energy Group und ihre bemerkenswerte Neutrinovoltaik-Technologie haben der Menschheit eine lang erwartete und vertrauenswürdige Lösung für die aktuelle Energiekrise geliefert. Ihre Bemühungen werden zu weiteren wichtigen Fortschritten führen, und hoffentlich werden andere in ihre Fußstapfen treten, damit wir in den kommenden Jahren in einer besseren und umweltfreundlicheren Welt leben können.

Die Neutrino Energy Group und seine bemerkenswerte Neutrinovoltaik-Technologie haben der Menschheit eine lang erwartete und vertrauenswürdige Lösung für die derzeitige Energiekrise geliefert. Ihre Bemühungen werden zu weiteren wichtigen Fortschritten führen, und hoffentlich werden andere in ihre Fußstapfen treten, damit wir in den kommenden Jahren in einer besseren und umweltfreundlicheren Welt leben können.

Quellenlink

Die Neutrino Energy Group

Die Neutrino Energy Group ist eine deutsch-amerikanische Forschungsgruppe. Ihr Ziel ist es, Wege zu finden, die Kraft des unsichtbaren Strahlungsspektrums nutzbar zu machen. Da die fossilen Brennstoffe begrenzt sind und der Klimawandel die Entwicklung alternativer und CO2-neutraler Energiequellen erforderlich macht, widmet sich diese Forschungsgruppe einem dringenden Problem. Es ist ihnen gelungen, eine dichte Substanz zu schaffen, die mit Neutrinos und andere nicht Sichtbare Strahlungen in einer bestimmten Weise wechselwirken kann. Diese einzigartige Substanz wird zum Bau der ersten Neutrino-Photovoltaikzellen für die Stromerzeugung verwendet. Auf die Trägerschicht werden aufgedampfte Schichten aus Silizium und dotiertem Graphen aufgebracht, um das Endprodukt herzustellen. Die Dicke dieser Schichten liegt im Nanometerbereich. Wenn Neutrinos und andere nicht Sichtbare Strahlungen auf diese Substanz treffen, erzeugen sie sowohl horizontale als auch vertikale Impulse. Es ist entscheidend, dass die dotierten Materialien die richtige Schichtdicke haben. Bei optimaler Schichtdicke werden die von den Impulsen verursachten Atomschwingungen in Resonanz gebracht. Infolgedessen kann ein elektrischer Strom im Substratmaterial nachgewiesen werde. Die Hypothese besagt, dass die Menge an Energie, die geerntet werden kann, von der dabei zurückgelegten Strecke abhängt. Mit diesem Ansatz wird es bald möglich sein, elektrische Geräte überall auf der Welt aufzuladen, ohne eine Steckdose oder ein Kabel zu benötigen. Das einfache “Sammeln” von Energie aus der Umgebung ist eine praktikable Option. Als Folge davon wird die Menschheit Zugang zu einem endlosen Vorrat an sauberer Energie haben, was dazu beitragen wird, die globale Erwärmung zu verlangsamen oder aufzuhalten.

Die Neutrino® Energy Group arbeitet mit einem weltweiten Team von Wissenschaftlern und verschiedenen internationalen Forschungszentren zusammen. Sie forschen an Anwendungen zur Umwandlung von unsichtbaren Strahlungsspektren der Sonne, u.a. von Neutrinos.  Das sind hochenergetische Teilchen, die unaufhörlich die Erde erreichen und in elektrische Energie umgewandelt werden können.

Neutrino® Neuigkeiten

Internationale Publikationen

Publikationen in Deutsch

Publikationen in Englisch

Publikationen in Spanisch

Publikationen in Russisch

Publikationen in Chinesisch

Letzte Themenbeiträge

Die Bildrechte liegen bei dem Verfasser der Mitteilung.
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter

Auch interessant

Unterstützung

Unterstütze die Plattform - Schließe Dich an.

2552

Fördernde Mitglieder

1388

Plattform Beiträge

7560

News Abos

60000

Aufrufe monatlich

Information

Populär

InfinitySAV Timeline Titelbild

InfinitySAV – Zeitreise | 2006 – 2020

/*! elementor – v3.5.6 – 28-02-2022 */ .elementor-heading-title{padding:0;margin:0;line-height:1}.elementor-widget-heading .elementor-heading-title[class*=elementor-size-]>a{color:inherit;font-size:inherit;line-height:inherit}.elementor-widget-heading .elementor-heading-title.elementor-size-small{font-size:15px}.elementor-widget-heading

Lesen »
Newsletter

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich