Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner

Wieviel Wert haben Deine privaten Daten?

Clearphone vergleich

Jedes Mal, wenn wir ein Foto posten oder mit einem Social-Media-Unternehmen interagieren

stellen wir Informationen zur Verfügung, und diese Informationen sollten immer noch uns gehören.

So sagte Andrew Yang der New York Times in einer kürzlich veröffentlichten Geschichte:

Wenn jemand von unseren Daten profitiert und wir uns freiwillig entscheiden, mit einem Unternehmen zusammenzuarbeiten, das diese Informationen nutzt, dann ist das nur fair, solange wir einen Teil davon bekommen. [...] Im Moment sind wir uns des Wertes, der den Besitzer wechselt, nicht bewusst und wir bekommen definitiv nicht jede Saison einen Datenscheck mit der Post.
Andrew Yang
New York Times

So nachhaltig wie ein Grundeinkommen wäre es also auch, für unsere persönlichen Daten bezahlt zu werden.

Vermarkter haben lange nach Wegen gesucht, wie sie ihre potenziellen Kunden am besten erreichen können. Sie haben jahrzehntelang Musterpublikum in Scheiben geschnitten und gewürfelt und nach Formeln innerhalb der Demografie gesucht. Die sozialen Medien schufen Möglichkeiten, tiefer zu gehen. Zuerst um Menschenmengen mit mehr Tiefe zu analysieren und jetzt, um extrem tief auf Einzelpersonen einzugehen, bevor sie in psychologische Profile geladen werden, die bestimmen, was sie am wahrscheinlichsten kaufen werden.

clearCENTER

Macht es also vielleicht Sinn, dass ich jedes Mal bezahlt werde,

wenn z.B. Facebook, das schon 300.000 Punkte an persönlichen Daten über mich hat, diese Daten verkauft? Persönliche Daten als Ware haben mittlerweile den Wert von Öl übertroffen. Warum bekomme ich nicht ein Stück davon? Das wäre gar nicht so schwierig. Jedes Mal, wenn mir eine Anzeige serviert wird, sollte ich einen Prozentsatz des Preises erhalten, den es kostet, sie zu platzieren. Eine schnelle Überprüfung meines ClearWEB-Browsers zeigt, dass in diesem Jahr bereits 30.000 Anzeigen blockiert wurden. Sollten die Vermarkter mich dafür bezahlen, mit ihnen zu sprechen? Stellen wir uns vor, sie zahlten einen Cent für jedes Mal, wenn ich eine Werbung sehen musste (und ja, einige von ihnen möchte ich sehen). Das wären ungefähr 3.000 Dollar pro Jahr. Das reicht für eine Menge an Lebensmitteln.

Was wäre, wenn ich die Art von Werbung auswählen würde,

die ich sehen möchte, weil ich auf dem Markt für diese Produkte bin? Werbebudgets werden immer auf ihre Effektivität hin überprüft. Was ist also, wenn ich auf dem Markt für ein Auto bin und ein Profil erstelle: Männlich. Über 50 Jahre alt. Einkommen über 75.000 Dollar im Jahr. Gute Bonität. Suche nach einem SUV. Was würde ein Werbetreibender pro Anzeige zahlen, um mich in ein Produktgespräch zu verwickeln? 5 Dollar für 5 Minuten? 10 Dollar für 20 Minuten? Der Profit bei Autos ist erstaunlich, irgendwas in der Größenordnung von $6.000 pro Fahrzeug. Da ich also kein Autohändler bin, geben Sie mir 2.000$ Rabatt. Und zahlen Sie mir 25 Dollar, nur damit ich mir Ihr Gespräch anhöre. Das scheint fair zu sein.

Das Gleiche sollte für Haushaltsgeräte, Urlaubsreisen,

alle Arten von Versicherungen und jedes Kleidungsstück gelten, an dem ich interessiert bin – insbesondere Schuhe. Indem wir uns selbst als Ware wertschätzen, sind wir in der Lage, einen Teil des Werbebudgets zu verdienen. Wir verdienen es, für den Wert bezahlt zu werden, den wir für ein Unternehmen darstellen, das etwas an uns verkauft. Aber zuerst müssen wir unsere persönlichen Daten besitzen, wir brauchen die Kontrolle darüber, welche Teile davon wir monetarisieren wollen und welche wir privat halten wollen. Und wir müssen die Art und Weise ändern, wie wir über persönliche Daten denken – sie sind unsere eigene persönliche natürliche Ressource. Wir müssen sie nur nutzbar machen. Sehen Sie sich die Innovationen bei der ClearID an.

Quellenlink

Michael Proper ist als Gründer der ClearFOUNDATION ein Pionier auf dem Gebiet des Schutzes der Privatsphäre. Aus dieser Idee heraus entwickelte das Team um Ihn das ClearPHONE. Es definiert Privatspäre wieder privat. Das Betriebssystem ClearOS setzt auf Android auf und wird beständig weiterentwickelt. Ich selbst begleite die Entwicklung seit dem persönlichen Kennenlernen von Michael Proper 2018 und dem Start des Crowdfunding 2020 mit und bin ein glücklicher Nutzer des Telefons.

Was ist ein ClearPHONE? Was macht es so anders?

“ClearPHONE gives you control to block malware, ads, cookies, trackers, and backdoors to make your phone yours again.”
“ClearPHONE gibt Dir die Kontrolle, Malware, Werbung, Cookies, Tracker und Hintertüren zu blockieren, damit Dein Telefon wieder nur Dir gehört.”
Clearphone Unterschiede
Im Hinterkopf wissen wir längst, dass zahlreiche Inhalte im Internet nur werbenden Charakter haben, manchmal für unsere Kinder ungeeignet sind, meist gleich um die Ecke lauern, sich jedenfalls überall einladend präsentieren und stets nur ein paar Fingertipps entfernt sind.
Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auch interessant

Generation Grundeinkommen

News | Juli 2021

Am 3. Juli fand die abschließende Kundgebung am Stephansplatz in Wien statt. Road Show |

Information

Populär

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich