Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner

Die Liebe entdecken

„All you need is love“, behaupteten die Beatles vor einem halben Jahrhundert.

Warum brauchen wir überhaupt Liebe und wie kann man sie finden?

Die meisten Menschen suchen die Liebe in einer Partnerschaft. Man wünscht sich einen Lebensgefährten/gefährtin in der Hoffnung, Liebe, Sicherheit und Halt zu finden. Durch eine Partnerschaft versprechen sich die Menschen die Erfüllung konkreter Bedürfnisse, die sie ab dem Moment haben, wo sie das Licht der Welt erblicken. Wenn wir nach Sicherheit streben, verdeutlicht dieses Sehnen, dass wir uns unsicher fühlen und dass dieser Halt in unserem bisherigen Leben gefehlt hat. Traurige erhoffen sich Freude, Trost, Leichtigkeit. Wir erwarten letztendlich in einer Partnerschaft die Erfüllung unserer Bedürfnisse.

Jene Bedürfnisbefriedigung, die wir in einer Partnerschaft zu finden glauben, haben die meisten Menschen jedoch bereits in ihrer Kindheit nicht kennengelernt. Dazu gehören beispielsweise Vertrauen, Geborgenheit und Liebe, ohne Bedingungen damit zu verknüpfen. Was uns davon während unserer Kindheit vorenthalten wird, suchen wir im Außen durch die Anerkennung von Mitmenschen. Meist kompensieren wir diese Mankos durch Leistung, weil wir glauben, etwas tun zu müssen, um Aufmerksamkeit, Anerkennung zu erhalten und schlussendlich geliebt zu werden.

Wir sollten aber ehrlich zu uns selbst sein und uns fragen, welche konkreten Wünsche, Bedürfnisse und Sehnsüchte wir haben, die uns antreiben eine Partnerschaft einzugehen. Was macht uns lebendiger, zufriedener, glücklicher und gibt uns mehr Lebensfreude? Ist es wirklich die Liebe in einer Partnerschaft?

Was ist Liebe?

Jedermann spricht von Liebe. Abhandlungen darüber füllen unzählige Bücher. Meist jedoch handelt es sich dabei um die emotionale Liebe, die wir für jemand anderen empfinden.

Liebe jedoch ist ein Seins-Zustand, den das Denken nicht finden kann. In diesem Zustand gibt es kein „Ich“ mit seinen Identifizierungen, Ängsten und seinem Besitz. Die Liebe und das Denken sind Gegensätze, die sich niemals in Einklang bringen lassen. Mit Denken ist hier das „psychologische Denken“ gemeint, wenn wir z.B. über die Vergangenheit, die Zukunft und die vielen Ängste, die uns plagen, nachdenken. Hängt man seinen Emotionen nach, lässt sich diese Schöpferkraft, die wir in Wirklichkeit sind, nicht entfalten. Liebe ist das was wir sind und in uns spüren.

Wer die Fähigkeit besitzt, mit seinen Mitmenschen in Beziehung zu treten, ohne zu bewerten oder etwas zu erwarten, wird feststellen, dass er die universelle, positive Energie aufnehmen und nutzen kann. Durch die Aufnahme dieser Energie im Jetzt fühlen wir uns gestärkt, harmonisch, belebt und frei. Wir gewinnen unser Selbstvertrauen, unsere Selbstachtung und Selbstliebe zurück. Liebe ist eine Kraft, ein Zustand des SEINS. Liebe ist nicht etwas das man tut, Liebe ist was man ist.

Im Zustand der Liebe erleben wir uns unabhängig und frei. Liebe ist Leben im Hier und Jetzt.

Gesetz der Harmonie

  • Bedingungslose Liebe akzeptiert den Partner so wie er ist. Dadurch entsteht Harmonie.
  • Wenn ich etwas am Partner verändern möchte, selbst wenn dies noch so logisch erscheint, dann verursache ich nur eine Blockade in seinem Geist.
  • Das Unterbewusstsein des Partners nimmt meine Gedanken an Veränderung wahr und errichtet sofort eine Mauer des Widerstandes.
    Wenn Menschen sich verändern, können sie es nur aus sich heraus. Außerdem muss ich einen Menschen zunächst als unvollkommen einstufen, um überhaupt eine Veränderung an ihm in Erwägung zu ziehen. Ich muss ihn geringer als mich selbst eingestuft haben. Damit bewirke ich sofortigen, unbewussten Widerstand.
  • Wir sind alle verschieden, einzigartig und nicht vergleichbar. Keiner ist wichtiger als der andere. Jeder Mensch ist etwas Besonderes. Die Fähigkeit, die einzigartigen Qualitäten eines anderen und seine Probleme zu erkennen, ohne sie zu hinterfragen oder verändern zu wollen, gestattet uns Menschen, miteinander zu harmonisieren.

Herzlichst,
Ihr Franco Stolz

Franco StolzSeit Frühjahr dieses Jahres bin ich Mitglied im Verein GAIA.
Gerne gebe ich mein Wissen, meine Themen und meine langjährige Erfahrung als Coach und Therapeut weiter. Über Feedbacks und Kommentare freue ich mich sehr.

Leben wir unser wahres Potential und ändern wir damit die Zeit.

Ich wirke unter anderem im Raum Wien. Zur Abstimmung eines persönlichen Gesprächs oder für die Aufarbeitung von persönlichen Themen stehe ich gern unter +43 660 6064228 oder per E-Mail zur Verfügung.

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auch interessant

stimme und gegenstimme header

S & G Ausgabe 37 / 2021

Bei oberflächlicher Betrachtung haben die Themen Impfstoffe, Totalüberwachung, Drohnen, „Wetterwaffen“ und Medikamente – nicht viel

S & G Ausgabe 14 / 2021

Der Dokumentarfilm „RESONANZ – Geschöpfe der Frequenz“ (von James Russell, 2012) veranschaulicht nicht nur die

Information

Populär

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich