STELLE INHALT BEREIT

Suchbegriff ...

Slide GAIA - DIE BEWEGUNG FÜR MEHR
UNABHÄNGIGKEIT UND FREIHEIT

Gravitation – immer und überall verfügbar

Gravitation ist eine der Urkräfte der Natur. Ein unerschrockener Mann mit seinem Team ist seit einigen Jahren am Weg, diese nutzbar zu machen und vermeldet erstaunliche Erfolge.

Stellen wir uns einmal vor, für die Verbrennung von fossilen Ressourcen in Motoren schlagen tatsächlich die “letzten Stunden“ und es würden Energieträger – im herkömmlichen Sinne Benzin oder Diesel – nicht mehr benötigt werden. Klingt das ehrgeizig? Wir meinen ja, doch es ist möglich.

Kürzlich lief der erste aus einem herkömmlichen LKW-Motor entstandene Prototyp auch ohne herkömmlichen Treibstoff: Er wurde von Explosion auf Implosion umgebaut. Es wurde also statt explodierendem Treibstoff der Brennraum mit Vakuum „befüllt”. Die Natur lieferte promt Ihre Antwort in Form von Schwerkraft – und versetzte den Motor in Bewegung. Das diese Umdrehungen nun auch am Leben gehalten und für einen Generator nutzbar gemacht werden konnten, ist das Resultat hochpräziser Steuertechnik aus der gleichen Schmiede. All dieses Wissen wurde in den letzten 15 Jahren fern von Europa erarbeitet und darf vielleicht bald partnerschaftlich in der Schweiz reproduziert werden.

Wir gratulieren zu den bereits erreichten Meilensteinen und freuen uns über einen regen Austausch mit dem Technologieinhaber und seinen Partnern in Europa. Jedenfalls bleiben wir am Ball und informieren ab jetzt weiter.

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

7 Kommentare

  1. Michael Musil 26. September 2017

    Auf keinen Fall darf sowas wie bei der GFE in Nürnberg passieren. Siehe https://www.amazon.de/GFE-Skandal-deutsche-Rechtsstaat-Energierevolution-verhinderte-ebook/dp/B074CXP4FG/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1505983367&sr=8-1&keywords=Der+GFE-Skandal Die Gegenseite ist stark, sehr stark und versucht alles im Keim zu ersticken! Also lieber erst mal im Verborgenen.

  2. Markus Rosbach 24. September 2017

    Hier wird wieder typisch der Fehler gemacht, den wir vermeiden sollten. Man darf nicht riesen Aufmerksamkeit auf diese Art von Technologie lenken sondern eher im stillen die Sache produzieren, verteilen und vielleicht als einen “effizienten” Pressluftmotor sogar tarnen. Ja, es haengt fast wie eine magische Wolke ueber der unendlichen Energiegewinnung und nur das spirituelle Erwachen wird uns die Ueberzeugung und Kraft geben diese “Magie” der wissenschafltichen Dogmen und Machtgier regelrecht zu brechen. Nein, ohne dass wir es regelrecht bekaempfen wird es nicht von alleine fallen. Wir haben den 100sten Affen laengst erreicht. Es fehlt an Mut und konzentrierter Energie auf eine Sache.

    1. Heike Altbach 21. November 2017

      “Es fehlt an Mut und konzentrierter Energie auf eine Sache.” Das ist genau richtig formuliert! Viele wollen, doch (noch) zu wenig tun aktiv etwas dafür…

      1. Verein GAIA 22. November 2017

        Hallo Heike, sei willkommen. Was meinst Du mit “Viele wollen, doch (noch) zu wenig tun aktiv etwas dafür…”

        Hast Du ein Projekt in dieser Richtung? Falls ja, nutze unser Formular zur Einreichung. Finde nützliche Hinweise dazu hier im Beitrag: https://gaia-energy.org/strategie-zur-realisierung-von-projekten/

    2. Heike Altbach 22. November 2017

      Dazu fällt mir ganz allgemein das Zitat von Buckminster Fuller wieder ein:
      „Wenn man Dinge ändern will, sollte man nicht versuchen, das alte Modell zu verbessern. Man sollte ein neues Modell bauen, das das alte obsolet macht.“

      Ich denke, wenn wir bei gewissen Dingen gemeinsam in eine Sackgasse geraten sind, dann sollten wir einfach mal versuchen umzudenken, in eine ganz andere Richtung und ein ganz neues “Modell” bauen, mit dem wir dann die Hürden des Ursprünglichen überwinden können.

  3. Wilhelm Ramminger 24. September 2017

    Es wird sich nicht aufhalten lassen, Freie Energie ist schon da, nur das Bewusstsein der Menschen kann Sie noch verzögern, sehen wir zu das wir unsere Kinder richtig erziehen als Träger der Zukunft..

  4. Johann Zugar 24. September 2017

    Das wär´doch mal was anderes, aber ich habe meine Bedenken dieses Mal eonfach beiseite geschoben und verlasse mich auf den Effekt der einhundert Affen. Sie kennen sicher diese Gechichte, die eine Tatsache ist. Denn die 10% der Erwachten müssten wir nun schön langsam haben und dannn kippt das alte System von alleine. Also – auf ein Neues – und hoch eure Daumen.

Kommentiere den Beitrag

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Auch interessant

S & G Ausgabe 17 / 2021

Die in unserer dieswöchigen S&G-Ausgabe enthaltenen Gegenstimmen führen einmal mehr vor Augen, dass lebensfreundliche Entwicklungen

Information

Populär

Partner

Translate