Suche
Close this search box.

ZDFinfo: Graphen als Energiespeicher der Zukunft?

Graphen Energiespeicher der Zukunft im Car Pi

ZDFinfo: Mobilität als Inbegriff von Freiheit und Herausforderung der Zukunft

“Der Verbrennungsmotor ist so erfolgreich, dass es zu einer Ökokrise kommt. Eine Krise, die wir zum Glück eventuell mit zwei Dingen lösen können, die jeder in der Schublade hat.” erklärt der Sprecher den Zuhörern ab Minute 37 in der Doku, die wir gern verbreiten. Doch beginnen wir am Anfang.

Im vergangenen Jahrhundert wird das Auto zum Inbegriff von Freiheit. Die Massenmotorisierung prägt – seit Henry Ford 1912 begann, Pferdefuhrwerke durch Automobile zu ersetzen –  unseren Lebensraum global.  Heute liegt die Herausforderung vor uns, das Auto neu zu erfinden. Denn die Verbrennermotoren stoßen jährlich 3,8 Milliarden Tonnen CO2 aus. So berichtet das ZDF auf seinem Dokukanal. Deshalb wird Edison’s Idee vom Elektroauto wieder interessant. Obwohl sich seit Edisons Tagen die Akkutechnik enorm verbessert hat, gibt es immer noch die bekannten Probleme: Neue E-Autos haben moderne Batterien, die mit denen man knapp 500 Kilometer fahren kann. Dann dauert es Stunden,  bis sie wieder aufgeladen sind, während man Benzin innerhalb von Minuten nachfüllen kann. Was wir also zur Beschleunigung elektrischer Mobilität brauchen, sind neue Technologien für aufladbare Batterien, die schnell laden und viel Strom speichern können.

Hightech Revolution: Graphen als Energiespeicher im Auto

Play Video about Graphen Energiespeicher der Zukunft im Car Pi

Das Video ist für Betrachter in Deutschland bis zum 24.11.2023 erreichbar.

Mitglieder bitten wir sich für weitere Infos anzumelden.

Noch kein Mitglied? Gleich registrieren.

Die Antwort steckt in einem Bleistift

Das sogenannte Blei ist Graphit, eine Form von Kohlenstoff. Graphit hat eine wabenförmige Struktur und die einzelnen Schichten sind aufeinander gestapelt. In einem Bleistift befinden sich also zwischen jeder Schicht Kohlenstoff freie Elektronen. Dadurch entsteht eine elektrostatische Aufladung und deshalb haftet das Graphit auch auf Papier.

Graphit leitet Elektrizität außergewöhnlich gut, aber nur dann, wenn es lediglich aus einer Lage Kohlenstoff besteht, dem sogenannten Graphen. Graphen ist also “das” Wundermaterial. Es ist 200mal fester als Stahl, leitet Elektrizität enorm gut und hat ein große Oberfläche. Dadurch ergeben sich unendlich viele Möglichkeiten für die Verwendung. Eine davon ist die Speicherung von Energie. Graphen ist widerstandsfähig. Es kann also die gesamte Karosserie eines Autos in eine Batterie verwandeln. 

2004 hatten 2 Physiker erstmals die Idee, die wunderbaren Eigenschaften von Graphen zu nutzen. Sie nutzen dazu ein Klebeband, welches Sie nach dem Kontakt mit Graphit immer wieder zusammenklebten und schafften das Unmögliche: Sie reduzieren das Graphit auf eine einzige Schicht und erzielen damit den Durchbruch.

Für den Einstz in Autos braucht man freilich sehr viel Graphen, das würde mit dieser Methode nicht funktionieren. Doch hier kommt die Chemie ins Spiel. Richard Kaner und sein Assistent haben entdeckt, das sie mit einem einfachen Laser aus einem DVD Brenner dünne Schichten Graphit in Graphen verwandeln können und brennen in eine DVD Muster ein, welche elektrische Ladungen speichern sollen.

“Ich habe das Graphen nur wenige Sekunden geladen und die LED leuchtete bereits länger als 5 Minuten. Welch beeindruckendes Experiment.”, berichtet er.

Graphen verändert einfach alles: Car Pi

Video abspielen

Graphen verändert alles. Damit läßt sich ein Auto so schnell aufladen wie mit Benzin. Und es ist kompostierbar – damit umweltfreundlich. Zusammen mit neuen Technologien für autonomes Fahren ergeben sich daraus neue Horizonte für Sicherheit und Reichweite. Eine neue Revolution für die Automobiltechnik. Diese Erkenntnisse um die besonderen Eigenschaften von Graphen liegen dem Projekt Car Pi zugrunde.

Das Projekt ist Teil der internationaler Zusammenarbeit zwischen dem renomerten Institut C-MET in Pune, Indien, und der Neutrino® Energy Group in Berlin, Deutschland. Ziel dieses Projektes ist es, ein einzigartiges Auto zu schaffen, das seine Energie nicht mehr aus einer Ladestation bezieht, sondern aus der Umwelt – unabhängig von Strom aus fossilen Brennstoffen. Durch die Zusammenarbeit mit den Mathematikern und Physikern von C-MET kann die Neutrino Energy Group ihre Expertise in der Neutrino-Technologie mit der Entwicklung der benötigten Materialien für den Bau des Car Pi kombinieren.

Neutrino News Kooperation Indien

Dieses Projekt zählt zu den ehrgeizigsten Vorhaben der Neuzeit und rückt der Verwirklichung immer näher. Das Car Pi erzeugt seine eigene Energie mithilfe von Neutrinos und  anderen nicht sichtbaren Strahlungen, deren Energien in Graphen gespeichert werden. Es wird das erste Auto sein, das sich selbst mit Energie versorgt und nicht mehr auf externe Ladestationen angewiesen ist. Eine Stunde im Freien wird je nach Umgebung genug für eine Aufladung für eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern sein. Der Energiespeicher in der Karosse des Car Pi besteht aus umweltfreundlichen Nanomaterialien wie dotiertem Graphen, Kevlar und Kohlenstofffasern. So gelingt der Übergang von fossilen Brennstoffen zu sauberen Energiequellen.

Holger Torsten SchubartHolger Thorsten Schubart, der Gründer der Neutrino® Energy Group, arbeitet zusammen mit einer multinationalen Koalition von Wissenschaftlern und Ingenieuren in den USA, Indien und anderen Ländern daran, das Car Pi zur Realität werden zu lassen. Die Gruppe ist dabei, eine große Herausforderung der Gegenwart zu meistern. Denn mit dem Konzept des Car Pi gibt es keinen Grund mehr, Elektrofahrzeuge von den Straßen zu verbannen. Vielmehr wird die elektrische Zukunft durch Innovationen wie diese auf einem neuen Level geprägt.
Pienergy Graph

Car Pi Neutrinovoltaik Neutrino® Power Cube

Das Car Pi: Mithilfe von Graphen und anderen Metamaterialien gewandelte unsichtbare Strahlung wird Elektrofahrzeuge von morgen antreiben.

Weltweit werden Menschen ermutigt Elektroautos zu kaufen. Man begründet es damit, sie seien besser für die Umwelt. Das stimmt nur bedingt, wenn die Autos über konventionellen Stromnetze geladen werden, die hauptsächlich fossile Rohstoffe zur Energieerzeugung verwenden. Die Neutrino® Energy Group versucht seit geraumer Zeit, eine völlig neue Methode der Mobilität zu entwickeln. Eine Lösung, die gleichwie die unendliche Zahl π  statt mit mit Kohle erzeugtem Strom oder fossilen Brennstoffen endlose Neutrinoenergie verwendet.

Kommentare & Meinungen

Newsletter

Mit Freunden teilen

E-Mail
Telegram
WhatsApp
Facebook
Twitter
Drucken
2658

Fördernde Mitglieder

1674

Plattform Beiträge

9900

News Abos

81000

Aufrufe monatlich

Aktuelle Beiträge

Firstknow Acedemy Titelbild
Dr. Daniele GanserFirstknow AcademyMedien

Daniele Ganser zu Gast in Wieselburg

Neutrinovoltaik Energiefelder zur Stromerzeugung
EnergieNeutrino® Power CubeNeutrinos

Energiefelder kompensieren wachsenden Strombedarf

Schneider Kongress Fellbach Schwabenlandhalle
Inge und Adolf SchneiderKongressNETJournal

Schneider's Kongress: Technologien der Neuen Zeit

CO2 Titelbild, Bildquelle: Kanenori auf Pixabay
CO2KohlendioxidMedien

CO2: Funktion und Ursprung

Plattformen und Netzwerke

Translate