Suche
Close this search box.

Ladung für den Wandel

Neutrinovoltaik Car Pi Titelbild

Digitalisierung und zunehmende Krisen erfordern schnellere Reaktionen

Die EU-Kommission hat mit ihrem ehrgeizigen Ziel, Europa bis 2050 klimaneutral zu machen, einen wichtigen Impuls gegeben. Doch die Umsetzung muss schrittweise und konsequent erfolgen, da die Zeit knapp ist. Erst recht, da der Schutz unseres Klimas viele verschiedene Bereiche umfasst, die miteinander sehr verwoben sind.

Bestehende Systeme und Pfadabhängigkeiten erschweren drastische Veränderungen. Es bedarf eines Plans, der Elemente aus verschiedenen Sektoren wie der Energiewirtschaft und der Automobilindustrie berücksichtigt. Insbesondere der Verkehrssektor spielt eine wichtige Rolle, und die Elektrifizierung wird immer wichtiger. Dieser Beitrag konzentriert sich auf das Thema Elektromobilität im Verkehrssektor. Die EU-Entscheidung, Verbrennungsmotoren ab 2035 zu verbieten, wurde von den Gesetzgebern in Brüssel positiv aufgenommen. Dies hat viele Unternehmen dazu veranlasst, verstärkt auf Elektromobilität umzusteigen und die Produktion entsprechend anzupassen.

Aus Stromversorger wird Dienstleister für Mobilität

Trotzdem erfordert der Übergang von Verbrennungsmotoren zu emissionsärmeren Elektrofahrzeugen einige Anpassungen. Energieunternehmen, die traditionell nur als Stromversorger für Privathaushalte angesehen wurden, definieren sich nun teilweise als Vermittler von Verkehrsdienstleistungen neu. Dadurch nähern sich die Wertschöpfungsketten des Automobil- und Energiesektors immer mehr an. Da Elektroautos Strom benötigen, erweitern Stadtwerke und Anbieter ihre Marktpräsenz, um neue Kundenkreise mit Dienstleistungen rund um die Elektromobilität zu erschließen. Beispiele hierfür sind die Einrichtung öffentlicher Ladestationen, die Zusammenarbeit mit Hardwareanbietern für die Installation von Ladestationen oder Komplettangebote, die aus einer Solarstromanlage, einer Ladestation und einer Speicherlösung bestehen. Ein weiteres Beispiel ist ein bald auf den Markt kommendes, einzigartiges selbstaufladendes Auto, das eine neue Ära der Elektromobilität einläuten wird.

Der Weg ist das Ziel

Etwa 60 Prozent der Elektroautobesitzer bevorzugen das Aufladen ihrer Fahrzeuge zu Hause. Dies ist sinnvoll, da es in der Regel kostengünstiger ist als öffentliche Ladestationen und die meisten Menschen ihr Fahrzeug für den täglichen Arbeitsweg oder Besorgungen in der Nähe nutzen, wie zum Beispiel den Lebensmitteleinkauf. Für längere Fahrten ist jedoch eine sorgfältige Planung erforderlich und es sollten Schnelllademöglichkeiten genutzt werden, die oft in der Nähe von Autobahnen zu finden sind. Es ist jedoch nicht nur wichtig, die Ladeinfrastruktur auszubauen. Die Anbieter konzentrieren sich auch auf den Betrieb und die Funktionsfähigkeit, wobei das Ressourcen- und Finanzmanagement eine entscheidende Rolle spielt.

Eine standardisierte technische Lösung ist erforderlich, um die mit dem Laden verbundenen Prozesse zu überwachen und das langfristige Wachstum zu fördern, indem der derzeit fragmentierte Markt vereinheitlicht wird. Ein interessanter Bereich ist auch die Elektrifizierung von Flotten, sei es die private Flotte eines Unternehmens oder sogar Stadtbusse. Eine ausgeklügelte Ladesteuerung kann bei der Verwaltung der Nutzung, der Priorisierung und der Bestimmung von Einsatzgebieten für die Nutzer helfen und den Energieversorgern gleichzeitig wichtige Daten über Verbrauchsmuster und Lastprofile liefern.

Es gibt Lösungen wie Vehicle-to-Grid (V2G) und Vehicle-to-Load (V2L), um mögliche Spitzen in der zukünftigen Stromnachfrage auszugleichen. Dadurch werden die Besitzer von Elektrofahrzeugen nicht nur zu Stromverbrauchern, sondern auch zu Stromerzeugern. In Zeiten hoher Nachfrage, beispielsweise zur Stabilisierung der Netzfrequenz, können sie Strom ins Netz zurückspeisen. Währenddessen können sie in Zeiten eines erhöhten (erneuerbaren) Energieangebots diesen durch Aufladen verbrauchen. Es gibt zahlreiche potenzielle Anwendungen für diese Optionen der Elektromobilität.

Das Pi-Auto - Elektromobilität neu definiert

In einer Zeit, in der erneuerbare Energien und ökologisches Gleichgewicht immer wichtiger werden, sucht die Automobilindustrie nach einer revolutionären Innovation, die unsere Sichtweise auf Elektroautos verändern könnte. Willkommen bei der Pi Car-Initiative, einem mutigen und innovativen Projekt, das das Potenzial hat, die Elektromobilität komplett zu revolutionieren. Stellen Sie sich ein Auto vor, das seine Energie auflädt, indem es einfach eine Stunde lang im Freien parkt und dann bis zu 100 Kilometer weit fahren kann, ohne jemals an eine Steckdose angeschlossen werden zu müssen. Dieses scheinbar unrealistische Konzept steht kurz vor der Realisierung. Die Pi Car-Initiative ist das Ergebnis des kreativen Denkens der Neutrino Energy Group in Zusammenarbeit mit C-MET Pune und SPEL Technologies Pvt. Ltd aus Indien. Unter der inspirierenden Leitung des visionären Mathematikers und CEO der Neutrino Energy Group, Holger Thorsten Schubart, arbeitet das Team unermüdlich daran, dieses wegweisende Konzept in die Tat umzusetzen. Schubarts Leidenschaft für neutrinobasierte Energielösungen reicht bis ins Jahr 2014 zurück, und seine unermüdliche Entschlossenheit hat dieses wegweisende Projekt zum Erfolg geführt.

Den Kern dieses innovativen Vorhabens bildet eine Gruppe angesehener Wissenschaftler und Experten, die ihr spezielles Fachwissen einbringen. Der renommierte Physiker Dr. Thorsten Ludwig liefert wichtige Einblicke in die komplexe Welt der Neutrinos und anderer unsichtbarer Strahlung. Dr. Rajendrakumar Sharma, der geschätzte technische Projektleiter für die Initiative in Indien, hat eine bedeutende Stellung im Bereich modernster Energiespeichersysteme und wurde als “Vater der Superkondensatoren in Indien” ausgezeichnet. Dr. Vijay Bhatkar, der als “Architekt des indischen Supercomputers PARAM” gelobt wird, bringt sein umfassendes Rechenwissen in das Projekt ein.

Im Gegensatz zu herkömmlichen Elektrofahrzeugen (EVs) ist das Pi-Car nicht auf Strom aus dem Netz angewiesen. Es ist mit Neutrinovoltaik-Technologie ausgestattet, die es dem Fahrzeug ermöglicht, seine eigene Energie aus dem unendlichen Strom von Neutrinos und anderen unsichtbaren Strahlungen zu erzeugen. Die Struktur des Fahrzeugs, bestehend aus einem Verbundwerkstoff-Sandwich aus Graphen und Silizium in einer Kohlenstoffmatrix, spielt bei der Energieerzeugung eine entscheidende Rolle. Der Elektronenstrom wird in hochmodernen Superkondensatoren und Batterien gespeichert und von einer KI-gestützten Einheit überwacht, die den Antrieb steuert. Das Pi-Car ist ein großer Schritt in Richtung einer nachhaltigen Mobilität, die die Abhängigkeit vom Stromnetz verringert und die Umweltauswirkungen der Stromerzeugung abmildert.

Das Team hinter dem Pi-Car-Projekt verfügt über ein Budget von 2,5 Milliarden Euro, um dieses bemerkenswerte Vorhaben zu realisieren. In den nächsten drei Jahren will das Team dieses technologisch innovative “Wunder” der Welt präsentieren und damit einen bedeutenden Meilenstein für die Elektromobilität setzen. Dieses Debüt wird nicht nur eine neue Ära der Elektromobilität einläuten, sondern auch den Grundstein für eine nachhaltige Zukunft für kommende Generationen legen. Die Neutrino Energy Group und ihre Partner sind bereit, Geschichte zu schreiben und unser Verständnis von Energie und Verkehr nachhaltig zu verändern. Auf dem Weg in eine Zukunft, in der Elektrofahrzeuge dominieren, müssen wir unseren Fokus über die bloße Änderung der Energiequelle unserer Fahrzeuge hinaus erweitern. Die Transformation der Automobilindustrie und unser Bestreben, die Kohlenstoffemissionen zu reduzieren, erfordern eine umfassende Sichtweise, kreatives Denken und vor allem nachhaltige Energiequellen.

Das Pi-Car ist daher mehr als nur eine Entwicklung im Bereich der Elektromobilität; es ist ein Symbol für das sich wandelnde Verständnis einer nachhaltigeren und energieunabhängigen Zukunft. Die Einführung von Elektroautos steht unmittelbar bevor und bietet die Chance, unsere Vorstellung von Mobilität neu zu gestalten. Wenn wir Spitzentechnologien wie die Neutrinovoltaik in diese Vision einbeziehen, können wir den Übergang zu einer nachhaltigen Zukunft beschleunigen. Eine Zukunft, in der das Dröhnen der Motoren dem leisen Brummen der Elektromotoren weicht, wogende Abgaswolken durch einen klaren Himmel ersetzt werden und die Abhängigkeit von begrenzten Ressourcen durch den endlosen Tanz der Neutrinos überwunden wird.

Energie Der Zukunft

Kommentare & Meinungen

Newsletter

Mit Freunden teilen

E-Mail
Telegram
WhatsApp
Facebook
Twitter
Drucken
2658

Fördernde Mitglieder

1674

Plattform Beiträge

9900

News Abos

81000

Aufrufe monatlich

Aktuelle Beiträge

Firstknow Acedemy Titelbild
Dr. Daniele GanserFirstknow AcademyMedien

Daniele Ganser zu Gast in Wieselburg

Neutrinovoltaik Energiefelder zur Stromerzeugung
EnergieNeutrino® Power CubeNeutrinos

Energiefelder kompensieren wachsenden Strombedarf

Schneider Kongress Fellbach Schwabenlandhalle
Inge und Adolf SchneiderKongressNETJournal

Schneider’s Kongress: Technologien der Neuen Zeit

CO2 Titelbild, Bildquelle: Kanenori auf Pixabay
CO2KohlendioxidMedien

CO2: Funktion und Ursprung

Plattformen und Netzwerke

Translate