Inhalt wird aufbereitet
Suche
Einschränkungen
Nur exakte Treffer
Überschriften
Textsuche
Beiträge
Veranstaltungen
Partner

Postscriptum Scholé-Nachrichten Mai 2018

Liebe Scholé-Freunde, ich habe das Gefühl, dass ich euch noch eine grundsätzliche Erklärung zur Botschaft von Christina von Dreien schulde.

Bei manchen Freunden und Freundinnen der Muße für Herz und Geist hat sie helle Freude ausgelöst, bei anderen eher Zweifel und Misstrauen geweckt, weil sie “nach Esoterik riecht”. In den letzten zwei Tagen habe ich nach Argumenten gesucht, um die Zweifler – nein, nicht zu beschwichtigen, sondern darüber aufzuklären, woher ihre Ängste und Bedenken kommen: Der Begriff Esoterik gehört endlich entmystifiziert!

Wusstet ihr, dass die größten Naturwissenschaftler – unter ihnen Newton, Kepler, Einstein, Planck oder Schrödinger – Mystiker waren, also Menschen, die sich der INNENSCHAU widmeten (wörtlich: mit geschlossenen Augen schauten) und auf diese Weise zu bahnbrechenden neuen Erkenntnissen gelangten, wie sie selbst in ihren Schriften und Briefen betont haben?

Habt ihr schon einmal darüber nachgedacht, warum Diktatoren seit jeher weisheitsliebende Philosophen oder Dichter und Liedermacher, die Frieden und Liebe besangen, mehr gefürchtet haben als schwer bewaffnete Gegner?

Wundert ihr euch auch manchmal darüber, dass die Kirche noch heute Freidenker wie Eugen Drewermann mit Berufsverbot belegt? Oder dass ein Friedensaktivist wie der Schweizer Historiker Daniele Ganser aus allen akademischen Zirkeln verbannt und von den Massenmedien als Verschwörungstheoretiker denunziert und lächerlich gemacht wird?

SEID IHR SCHON EINMAL DER FRAGE NACHGEGANGEN, WARUM IN UNSERER LIBERALEN GESELLSCHAFT AN SÄMTLICHEN SCHALTSTELLEN DER MACHT SO VIEL ENERGIE DARAUF VERWENDET WIRD, DIE ESOTERIK ABZUWERTEN?

Als ich selbst noch zu den Zweiflern gehörte, habe ich mir einmal diese Frage gestellt. So fand ich heraus, dass das griechische Wort esoterikos einfach NACH INNEN GERICHTET bedeutet – und das hat mir doch sehr zu denken gegeben… Worin Amtskirchen, Sekten, Politiker aller Parteien, seriöse Medien, Schulen und Universitäten in wahrhaft bemerkenswerter Weise übereinstimmen, ist also das Bestreben, uns mit allen Mitteln davon abzuhalten, unsere Aufmerksamkeit NACH INNEN zu lenken?!

DIE ENERGIE FOLGT DER AUFMERKSAMKEIT. Menschen, die sich dieser fundamentalen Tatsache bewusst geworden sind, machen die Erfahrung, dass sie ihr Leben selbst steuern können bzw. dass ihr Leben „wie von selbst“ einen für sie positiven Verlauf nimmt, wenn sie auf ihre INNERE Stimme hören.

Der Satz lässt sich auch umdrehen, denn das Wissen um die kosmischen Gesetze, zu denen das Resonanzgesetz von Energie und Aufmerksamkeit zählt, ist uns allen eingeboren: Kinder und Jugendliche, deren Aufmerksamkeit NICHT von „Erziehern“ nach außen gelenkt wird, so dass sie sich ungestört nach ihrem eigenen INNEREN Kompass richten können, erfahren Schritt für Schritt ihre Selbstwirksamkeit und werden „wie von selbst“ zu unabhängigen, selbstbestimmten Erwachsenen.

Die große Mehrheit unserer Zeitgenossen durfte bekanntlich nicht so aufwachsen und ist sich des kosmischen Gesetzes daher NICHT MEHR bewusst. Unter-richt, Unter-haltung und Nach-richten haben verlässlich dafür gesorgt, dass ihre Aufmerksamkeit von früher Kindheit an ständig nach außen abgelenkt wurde. Dadurch ist ihnen der Zugang zu ihrem INNEREN Wissen verloren gegangen, also können sie sich nur noch an Gesetzen orientieren, die von Menschen festgelegt wurden. Das macht sie zu Spielbällen der gerade herrschenden Mächte und Meinungen! Denn wo die Selbststeuerung fehlt, nisten sich automatisch fremde, von außen kommende Gedanken und Überzeugungen ein.

Sich selbst entfremdete Menschen zu steuern, ist für religiöse, politische oder wirtschaftliche Machthaber ziemlich einfach: Es genügt, ihre Aufmerksamkeit in die gewünschte Richtung zu lenken – seien das nun vorgezeichnete spirituelle Heilswege, politische Richtungen, berufliche Karrieren, ausgewählte Nachrichten oder durch Werbung beeinflusste Konsumentscheidungen.

Die wichtigste Voraussetzung ist in jedem Fall, dass die Menschen davon abgehalten werden müssen, IN SICH SELBST die Quelle ihrer SELBSTMÄCHTIGKEIT zu entdecken! Dort würden sie nämlich nichts als Liebe und Verbundenheit mit sich und allen anderen Lebewesen vorfinden… Als nützliche Idioten – als Untertanen, willfährige Sklaven, eifrige Konkurrenten, brave Soldaten, Parteigänger, Nationalisten, religiöse Fanatiker, unersättliche Konsumenten, gläubige Mediennutzer oder ängstliche Kontrollfreaks – wären sie für die Exoteriker, die gerade an der Macht sind, somit gänzlich unbrauchbar!

So wie der Krieg, der nur eine Variante davon ist, kennt dieses exoterische Machtspiel aber letztlich auf beiden Seiten nur Verlierer. Denn Herrschende wie Beherrschte sehen sich gleichermaßen gezwungen, ihren ebenfalls eingeborenen freien Willen dazu zu missbrauchen, miteinander auf Teufel komm raus zu konkurrieren, um zu überleben oder immer schneller, besser, reicher und mächtiger zu werden!

Noch nie gab es so viele Menschen auf der Welt, die sich weder durch Strafen noch durch die Gefahr der Lächerlichkeit davon abhalten lassen, aus diesem exoterischen Machtspiel auszusteigen und den Weg NACH INNEN zu suchen, um endlich durch die Versöhnung von Innen und Außen, Exoterik und Esoterik, Frieden mit sich und der Welt zu schließen. Manche von ihnen haben so wie ich aus eigenen Fehlern gelernt, andere sind schon als Friedensbringer zur Welt gekommen wie Christina von Dreien. Dass die Zeit reif ist für ihre Botschaft, ist mir gestern auf äußerst unerwartete Weise bestätigt worden:

Um meinen Schwiegereltern eine Freude zu machen, habe ich sie gestern eingeladen und mir mit ihnen die Hochzeit von Prinz Harry im TV angeschaut. Der schwarze Priester, der auf ausdrücklichen Wunsch der Braut aus Amerika eingeflogen wurde und eine flammende Predigt hielt, die von Hunderten Millionen an den TV-Schirmen gehört wurde, hat – ohne ihren Namen zu nennen – mit einem Lieblingssatz von Christina geendet:

“Wenn wir alle IN UNS die Energie der Liebe entfesseln, dann hat die Menschheit ein zweites Mal in ihrer Geschichte das Feuer entdeckt.”

herzlich, Alexandra

Melanie Hetterich hat für die INITIATIVE BILDUNGSFREIHEIT eine neue Homepage entworfen! Zu finden ist sie unter der neuen Adresse

WEBSEITE – BILDUNGSFREIHEIT

Share on email
E-Mail
Share on print
Drucken
Share on telegram
Telegram
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Auch interessant

s-und-g header

S & G Ausgabe 24 / 2021

Haben Sie sich auch schon einmal einige der nachfolgenden Fragen gestellt? Wer profitiert eigentlich von

Information

Populär

Translate

Lass Dich inspirieren.

informativ und unverbindlich