Verein GAIA
W
14. Februar 2013

The Quantum Activist

Über die Wissenschaft zu Gott

Von Verein GAIA,
[jwplayer file=“https://gaia-energy.org/docs/video/extern/Quantum_Activist_uber_die_wissenschaft_zu_gott_640x360.mp4″ image=“https://gaia-energy.org/docs/video/extern/Quantum_Activist_uber_die_wissenschaft_zu_gott_640x360.png“]
Der Film war ehemals auf Youtube zu finden.
Hinweis Martin Hackl
Verein GAIA
F
13. Februar 2013

Water makes Money

ARTE Themenabend

Von Verein GAIA,
[jwplayer file=“https://gaia-energy.org/docs/video/extern/water_makes_money_640x360.mp4″ image=“https://gaia-energy.org/docs/video/extern/water_makes_money_640x360.png“]
Verein GAIA
GAIA
09. Februar 2013

Solare Mobilität, Stand 2004

Deutscher Bundesverband Solare Mobilität e.V.

Von Verein GAIA,

Saxi
„Solare Mobilität – Stand und Perspektiven“
zeigt die Entwicklung der Solarmobile von der Tour de Sol 1995 bis heute (2004). Am Anfang wurde die Entwicklung durch reine Rennsolarmobile geprägt. In den folgenden Jahren wurde alltagstaugliche Fahrzeuge in Kleinserien hergestellt.

Es wird erläutert, wie durch Einbindung stationärer Solaranlagen und der Elektrofahrzeuge diese zu Solarmobilen im Alltag werden, und wie durch öffentliche Stromtankstellen, auch nach dem Park&Charge System, die Energieversorgung sichergestellt wird.

Der aktuelle Entwicklungsstand der Solar- und Elektromobile die am Markt verfügbaren Fahrzeuge werden vorgestellt. Ganz besonders wird auf die Entwicklung der Batterietechnik eingegangen.

Darüber hinaus werden weitere Möglichkeiten für „Solare Mobilität“ vorgestellt: Landfahrzeuge wie Elektroautos, Roller, Elektrofahrräder, Quads sowie Solarboote und Solarschiffe, aber auch Bahnen und Flieger vorgestellt.

Verein GAIA
GAIA
07. Februar 2013

Technikertreffen

Protokoll

Ort T4L GmbH, Schulungsraum EG
Von Verein GAIA,

Bitte behandle Protokolle vertraulich und verwende sie nur zu Deiner Information. Du bist nicht berechtigt, die hier angehängten Dokumente weiterzugeben. Insbesondere untersagen wir ausdrücklich die Weitergabe an Nichtmitglieder. Mit dem Download der Protokolle erteilst Du dieser Vertraulichkeitsbestimmung Deine volle Zustimmung. Wir werten diese Downloads elektronisch aus.

Verein GAIA
GAIA
04. Februar 2013

Freie Energie

Haaker-Konverter

Von Verein GAIA,

Haaker-Konverter, Quelle NET-JournalErstaunlicher Haaker-Konverter mit raumenergiegestützter Stromerzeugung
Nachdem in „raum & zeit“ Nr. 169/2011 ein ausführlicher Bericht über einen „funktionierenden Magnetfeldkonverter“ eines deutschen, nicht genannt sein wollenden Erfinders erschienen war, hatten einige Freie-Energie-Interessenten, die sowohl „raum & zeit“ als auch das „NET-Journal“ lesen, diese Publikation als Sensation beurteilt. Doch der Erfinder blieb anonym, bis Dipl.-Phys. Detlef Scholz, der den Beitrag in „raum & zeit“ geschrieben hatte, den Kontakt zwischen dem Erfinder und dem „NET-Journal“ herstellte. Es freut die Redaktoren besonders, im Nachfolgenden einen Exklusivbericht von Karl-Heinz Haaker – der hiermit erstmals mit seinem Namen an die Öffentlichkeit tritt – über seinen Raumenergiekonverter fürs „NET-Journal“ zu präsentieren. Lade den gesamten Beitrag als PDF.

Verein GAIA
F
03. Februar 2013

Neue Finanzordnung

Wolfgang Berger

Von Verein GAIA,

Sternstunden der Geschichte und die Notwendigkeit einer neuen Finanzordnung

Es gibt Phasen in der Geschichte, die die Historiker als Zeitenwende bezeichnen. Die Regeln, nach denen das Gemeinwesen funktioniert, ändern sich. Kein Stein bleibt auf dem anderen. Die Lebensumstände der Menschen werden umgekrempelt. Auslöser kann eine Erkenntnis sein, die plötzlich überall in der Luft liegt. Es kann auch eine Erfindung, Entdeckung oder ein anderes einschneidendes Ereignis sein. Irgendetwas hat die Zeitqualität verändert. Solche Zeitenwenden bieten den Menschen die Möglichkeit, den weiteren Verlauf der Geschichte so zu gestalten, wie sie es für richtig halten. Wir erleben gerade jetzt eine solche Phase und sollten die historische Chance ergreifen, die sie uns bietet. (mehr …)

Verein GAIA
GAIA
30. Januar 2013

Schukey-Motor

Rotationskolbenmaschine, Wärmekraftmaschine, Kältemaschine

Von Verein GAIA,

Schukey-MotorDer Schukey-Motor ist eine Rotationskolbenmaschine, die als Wärmekraftmaschine und Kältemaschine konzipiert ist. Mit ihrer Hilfe ist eine Kühlung ohne Kältemittel möglich; als Medium zum Wärmetransport wird Luft verwendet.

Entwicklung:
In der ersten Hälfte der 1970er Jahre beantragte und erhielt Jürgen Schukey Patente auf einen Apparat, den er Aktionsmaschine nannte. Sein entsprechendes Patent für die Vereinigten Staaten betitelt den Apparat als Heat Engine. Über zehn Jahre später ließ Schukey darauf aufbauend Patente folgen, deren Inhalt ein thermodynamischer Kreisprozess, eine Rotationskolbenmaschine, und ein Wärmeübertrager nach dem Gegenstromprinzip ist. Im Jahr 1993 stiegen BMW und Opel aus der Entwicklung des Schukey-Motors aus, an der sie sich zuvor beteiligt hatten. Gegen Ende der 1990er Jahre legte Schukey ein weiteres Patent zur Rotationskolbenmaschine nach. Im März 2007 wurde ein Testbetrieb von Demonstrationsanlagen im Jahr 2008 angekündigt. Mitte 2009 wurde die Markteinführung von Schukey-Motoren im Jahr 2010 angekündigt. Mit dem Jahr 2010 begann ein bis Ende April 2013 angelegtes Forschungsprojekt der Hochschule Hannover, um den Schukey-Motor zur Serienreife zu bringen. Im Juni 2010 wurde die Inbetriebnahme großer Schukey-Motoren zur Nutzung von Abwärme noch im selben Jahr angekündigt. Im Juli 2010 gab es zwei Schukey-Motoren, die einige hundert Stunden auf einem Prüfstand betrieben worden waren. Im Jahr 2010 befasste sich auch die Volkswagen AG kurz mit dieser Technik. Im Umweltbundesamt von Deutschland ist man der Auffassung, dass die Chemieindustrie die Automobilindustrie unter Druck setzt, den Schukey-Motor zu ignorieren und weiterhin Kältemittel zu kaufen. Unter Leitung des Umweltbundesamts erhielt der Schukey-Motor Förderung durch die Europäische Union.

Technik:
Die Konstruktion sieht weniger Bauteile als eine herkömmliche Klimaanlage vor, während sie weniger Gewicht, geringere Kosten und geringen Wartungsaufwand verspricht. Durch einen hohen Wirkungsgrad soll die Maschine zudem sehr effizient sein. Der Schukey-Motor arbeitet nach dem gleichen thermodynamischen Prinzip wie verbreitetere Kältemaschinen, etwa in einem Kühlschrank, jedoch ohne Kältemittel. Zwei ineinandergreifende Rotoren, die im Laufe einer Umdrehung abweichende Drehwinkel einnehmen, komprimieren und expandieren gleichzeitig in mehreren Kammern die Luft. Die gekühlte Luft kann beispielsweise bei einer Anwendung im Automobil direkt in den Fahrzeuginnenraum abgegeben werden – ein gesonderter Wärmetauscher ist dann nicht notwendig. Weiterhin ist der Einsatz des Schukey-Motors in einem ORC-Prozess möglich. Abwärme in einem Temperaturbereich bis 350 °C und einem Druckniveau bis 10 bar kann so über einen angekoppelten Generator in elektrische Energie umgewandelt werden. Ein Einsatz ist z. B. in Kraftfahrzeugen, Blockheizkraftwerken und solarthermischen Kraftwerken projektiert.

Weiterführende Links zum Schukey Motor:http://www.spiegel.de | http://f2.hs-hannover.de

Quelle Website
Verein GAIA
GAIA
25. Januar 2013

Quantenphilosophie

einfach erklärt von Physiker Dr. Ulrich Warnke

Von Verein GAIA,
[jwplayer file= „https://gaia-energy.org/docs/video/extern/Ulrich_Warnke_Quantenphysik_und_Biologie_480x360.mp4“]
Dieses Audio Interview mit dem Physiker Dr. Ulrich Warnke ist sehr interessant zur Erklärung freier Energie.
Quelle Video/Film